Anglo-Saxon Keywords (Keywords in Literature and Culture) by Allen J. Frantzen

By Allen J. Frantzen

Anglo-Saxon Keywords provides a sequence of entries that exhibit the hyperlinks among sleek principles and scholarship and the imperative recommendations of Anglo-Saxon literature, language, and fabric tradition.

• finds vital hyperlinks among principal ideas of the Anglo-Saxon interval and concerns we predict approximately today
• unearths how fabric culture—the background of work, drugs, know-how, id, masculinity, intercourse, nutrients, land use—is as vital because the heritage of ideas
• bargains a richly theorized technique that intersects with many disciplines inside and out of medieval reports

Show description

Read or Download Anglo-Saxon Keywords (Keywords in Literature and Culture) PDF

Similar linguistics books

The mother tongue.. English and how it got this way (1990)(ISBN 0888078958)(600dpi)(T)(270s) LEn

Bryson B. the mummy tongue. . English and the way it received this fashion (1990)(ISBN 0888078958)(600dpi)(T)(270s)_LEn_

Academic's Support Kit

Thank you for the brilliance, knowledge and humour of Boden, Epstein and Kenway. i'll purchase this equipment for all of my scholars, as they depart graduate university and enterprise into collage lifestyles all alone. The Academic's aid equipment offers a digital aid crew for younger teachers groping to discover their approach within the speedily altering terrain of upper schooling.

English in Speech and Writing: Investigating Language and Literature (Interface (London, England).)

During this activity-based textual content, Rebecca Hughes invitations the reader to check the variations among spoken and written English. rather than providing a bewildering array of 'facts' approximately style in English, she encourages the reader to actively examine the variations among those modes of conversation through evaluating genuine speech styles with literary ones.

America and World War I: A Selected Annotated Biblography of English-Language Sources (Routledge Research Guides to American Military Studies)

The USA and international warfare I, the 1st quantity within the new Routledge learn publications to American army reports sequence, offers a concise, annotated advisor to the significant quantity of assets to be had at the nice War.  With over 2,000 entries chosen from a large choice of courses, manuscript collections, databases, and on-line assets, this volume might be a useful study instrument for college students, students, and armed forces heritage buffs alike.

Extra resources for Anglo-Saxon Keywords (Keywords in Literature and Culture)

Sample text

8. Teil A, § 8 30 daß teils schon im Lexikon, teils durch psychoostensive Zusätze - vor allem formelhafte Wunschsätze und dgl. - die Verbundenheit mit den jüdischen Werten und die Distanzhaltung gegenüber nichtjüdischen Begriffen ständig zum Ausdruck gebracht wird; 43 ebenso, daß die ideologisch-sprachästhetischen Vorstellungen der nichtjüdischen Umgebung von Sprachrichtigkeit oder Hochsprachlichkeit großenteils ignoriert werden, so daß die Sprache der innerjüdischen Kommunikation formal weit freier vor sich hinwächst, 44 während umgekehrt vor allem im Lexikon sich auch Archaismen halten können; schließlich, daß geographische Ausgleichsprozesse dank innerjüdischer Sprecher- und Sprachbewegungen ganz anders verlaufen als in der nichtjüdischen Umgebung.

Wo auch Archaismen, Dialektalismen und Reichtum der Wortbildung dem Begriff popular subsumiert werden, vgl. die Ausdrucksweise 200, 209, 210). 223 Langue parlee. Timm 1987: 435-457. Zur Sprachbenennung und zum Sprachbegriff 31 sprachlichen Juden nur relativ schwach ausgeprägt gewesen sein kann 4 6 oder daß die italienischen Juden schon zur Zeit Leone Modenas bei reinem Italienisch (plus einem gewissen, fakultativen Sonderjargon) angekommen waren. 47 Abgesehen einmal von ihrer hebräisch-aramäischen Komponente, scheinen auch uns die meisten dieser Idiome außer dem Jiddischen den Status eines communal dialect (religiös-ethnisch definierten Sozialdialekts) der Ausgangssprache nicht zu überschreiten.

Man darf die ganze Handschrift als paläographisch gleich alt ansehen. Das gesamte Glossar ist im hebräischen Bibeltext und im jiddischen Text essentiell gleichzeitig von einem, vielleicht mehreren Punktatoren vokalisiert - außer im ersten Durchgang von Jos bis I S 12. Die Punktation paßt oft sehr schlecht zum jiddischen Konsonantentext; wir werden sie beim Zitieren der Belege grundsätzlich ignorieren. Der Schreibort ist am ehesten im linksrheinischen niederalemannisch-fränkischen Übergangsgebiet zu suchen (vgl.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 28 votes