Die Desinfectionsmittel by Stanislaus Mierzianski

By Stanislaus Mierzianski

Show description

Read or Download Die Desinfectionsmittel PDF

Similar german_13 books

Kosmetik: Ein Leitfaden für Praktische Ärzte

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Melancholie und Landschaft: Die psychotische und ästhetische Struktur der Naturschilderungen in Georg Büchners „Lenz“

Harald Schmidt ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für neuere deutsche Literatur der Universität Gießen.

Additional info for Die Desinfectionsmittel

Sample text

Chlorkalk Theeröl . . Chlorzink Carbolsäurehaltiges Desinfectionspulver • Carbolsäure Cresylsäure . 5 19 wurde" nicht fleckig, sondern trocknete allmälig zu einer ganz harten Masse ein. Lauj orrois hat gefunden, dass Fleisch und ähnliche Stoffe nicht in Fäulniss übergehen, wenn 1 pCt. Fuchsin zugesetzt wird. Auch Pikrinsäure, Strichnin und Opium wirken fäulnisswidrig. Nach den Versuchen von Augend ist Chloroform ein starkes Antisepticum. Schon %oo desselben reicht hin, jede Zersetzung zu hindern.

Am Sitze des Nachtstuhls ist das Reservoir des Desinfectionspulvers mit dem Mechanismus für die selbstthätige Bestreuung angebracht, welche erfolgt, sobald der auf der Brille Sitzende von dieser sich erhebt, d. h. sobald die bewegliche Brille durch eine Sprungfeder in die Höhe gehoben wird und dadurch den Mechanismus der Bestreuung in Thätigkeit setzt. Die emaillirten Eimer bilden an sich, in einen alten Nachtstuhl gestellt, ein Trennungssystem nach Schür'schem Princip, natür- 37 lieh ohne Streuapparat, weshalb hierbei Jeder selbst das Desinfectionspulver über die entleerten Faeces streuen muss.

C~ieden Desinfectionsmittel. l = 100. Silber. S1lber Noch abge- ·I 29,5 30,2 35,1 39,6 40,3 43,3 45,9 47,8 59,7 70,5 69,8 64,0 60,3 50,7 56,7 54,1 82,2 40,3 100,0 99,0 92,0 85,6 84,6 80,4 76,7 74,0 57,1 63,8 36,2 51,3 Prof. Fleck schliesst daraus, dass, mit Ausnahme des übermangansauren Kali, die oxydirenden Desinfectionsmittel die grösste Wirkung haben, dass das Lüder- und Leidlof'f'sche Desinfectionspulver wirksamer ist, als Phenol u. s. w. Dem gegenüber ist hervorzuheben, dass die Mittel 3 bis 9 hier die organischen Massen nur gefällt haben, dass aber die erhaltenen Niederschläge, mit Ausnahme des durch Phenol, in kurzer Zeit dennoch in Fäulniss übergehen werden, die aufgestellten Werthe daher wohl nur bei der Reinigung von Canalwassern zur Geltung kommen können.

Download PDF sample

Rated 4.69 of 5 – based on 30 votes